Keine Chance den Keimen im Krankenhaus

Mit der Aktion „Saubere Mitarbeiterhände“ werden die Beschäftigten der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof noch stärker für das Thema „Händedesinfektion“ und „Patientensicherheit“ sensibilisiert und fit gemacht... Mehr

Manfred Schüler (Mitte) überprüft, ob Oberarzt Dr. Rüdiger Schmitz seine Hände korrekt desinfiziert hat

12.04.2016

Neunkirchen. „Es ist kein dunkler Schatten zu sehen. Sie haben alles richtig gemacht“, freut sich Manfred Schüler zu Oberarzt Dr. Rüdiger Schmitz gewandt. Manfred Schüler ist als Hygienefachkraft im Team der Krankenhaushygiene in der Klinik am Kohlhof tätig. In seinem Verantwortungsbereich liegen die Umsetzung und Überprüfung der sogenannten Hygienerichtlinien. Das beinhaltet unter anderem ein ganzes Bündel von Maßnahmen, die gezielt der Verbreitung von Krankenhausinfektionen entgegenwirken und somit der Patientensicherheit dienen.

Ein wesentlicher Baustein ist die korrekte Händedesinfektion. „Denn“, so Manfred Schüler „eine wirksame Händedesinfektion zum richtigen Zeitpunkt verhindert die Verbreitung von Infektionen und schützt nicht nur die Patienten sondern auch die Krankenhausmitarbeiter“. Gemeinsam mit Blerin Lataj, Mitarbeiter eines Desinfektionsmittelherstellers, führte er deshalb am vergangenen Donnerstag im Foyer des Krankenhauses die Aktion „Saubere Mitarbeiterhände“ durch. Die Mitarbeiter „mit direktem Patientenkontakt“, also Ärzte, Pflegende und Therapeuten waren aufgefordert, ihr Wissen zur richtigen Händedesinfektion anhand einer praktischen Durchführung zu überprüfen. Danach wurde eine Hautfeuchtigkeitsmessung durchgeführt. Und auch hierbei war zu lernen, dass das verwendete Desinfektionsmittel nicht nur Substanzen enthält, die Bakterien, Viren und Pilze entfernen, sondern auch hautpflegende Wirkstoffe, die den PH-Wert der Haut erhalten und die Hautfeuchtigkeit nachhaltig verbessern.

Auch viele Besucher auf ihrem Weg in oder aus dem Gebäude nahmen das Angebot von Manfred Schüler wahr, die korrekte Händedesinfektion anzuwenden. Denn wer beim Hineinkommen die mitgebrachten Keime quasi am Desinfektionsmittelspender im Eingangsbereich entfernt und beim Hinausgehen mögliche Keime wieder „abwäscht“, trägt selbst viel dazu bei, die Verbreitung von Keimen und Krankheitserregern einzudämmen.(aoe)

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.