„Diese neue EEG-Anlage ermöglicht uns eine noch bessere Diagnostik und stadiengerechtere Therapie.“

Helmut Kakob vom Förderverein der Klinik, Oberärztin Dr. Evemarie Feldmann, Thomas Gärtner, Kaufm. Direktor, Prof. Dr. Otto Schofer Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und die junge Patientin Ariana

20.08.2012

Dank der großzügigen Spende des Fördervereins der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof in Höhe von 65.000 Euro konnte die hochmoderne Anlage angeschafft werden.

Freude liegt auf den Gesichtern der Anwesenden als Professor Dr. Otto Schofer und Oberärztin Dr. Evemarie Feldmann im Beisein von Fördervereinsvorsitzenden Helmut Jakob und Vertretern des Direktoriums die neue EEG-Anlage offiziell in Betrieb nehmen. In diesem Moment liegt Ariana, eine junge Patientin entspannt lächelnd auf der Untersuchungsliege, sie fühlt sich gut. Elektroden sind in bestimmten Sektoren auf ihrem Kopf angebracht und messen ihre Gehirnströme, die wiederum auf einem Monitor abgebildet werden. Diese  Untersuchung ist völlig schmerzfrei. In Zukunft soll das neue EEG jungen Patienten - Kindern und Jugendlichen - mit neurologischen Beschwerden helfen.

„Mit diesem Gerät sind wir sehr gut ausgestattet“, berichtet Professor Otto Schofer, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. „Denn wir können sowohl geschädigte Früh- und Neugeborene, Kinder mit anfallsverdächtigen Anzeichen, verhaltensgestörte Kinder (ADHS) bis hin zu jungen Erwachsenen noch besser als bisher diagnostizieren oder per Langzeit EEG überwachen und somit einer stadiengerechteren Therapie zuführen“, so Professor Schofer. Selbst bei Erwachsenen kann die Anlage bei Bedarf eingesetzt werden.


Als eine der ersten Kinderkliniken in Deutschland stellte die damalige Kinderklinik Kohlhof 1996 ihre EEG-Diagnostik (Messung der Hirnströme zur Erkennung von epileptischen Entladungen im Gehirn) vom Papierschreiber auf eine hochmoderne papierlose Video-EEG- Doppelbildableitung um. Damit konnten gleichzeitig das Verhalten des untersuchten Kindes, Anfallssymptome und Hirnströme aufgezeichnet werden. 1997 wurden mit Spendengeldern zusätzlich ein mobiles Langzeit-EEG und ein Schlaflabor-Meßplatz angeschafft. Die mittlerweile betagte Anlage, mit der fast 40.000 Untersuchungen durchgeführt wurden, wurde jetzt mit Spendengeldern des Fördervereins durch ein weiterentwickeltes System ersetzt, das auf 2 Plätzen 2 EEG- bzw. Schlafmessungen gleichzeitig ermöglicht. Am Tag erfolgen die Video-EEG-Ableitungen, in der Nacht die EEG-Schlafableitungen oder die komplette Schlaflabordiagnostik mit Messung der Herztätigkeit, der Atmung, der Muskelspannung und der Blutgase zusätzlich zur EEG-Ableitung. Außerdem wurde - ebenfalls vom Förderverein der Kinderklinik finanziert - ein mobiles EEG-Meßsystem angeschafft, das zur Ableitung mobiler Langzeit-EEGs im Video-überwachten Patientenzimmer und zur Ableitung des amplitudenintegrierten EEGs auf der Neu- und Frühgeborenen-Intensivstation dient. Mit dieser Methode kann der Aktivitätszustand des Gehirns schwerstkranker Neu- und Frühgeborener über einen beliebig langen Zeitraum schonend überwacht und die Therapie entsprechend gesteuert werden, wodurch eine Verbesserung der Prognose erreicht werden kann.

Seit  Inbetriebnahme der neuen Anlage Ende Mai 2012 wurden im EEG- und Schlaflabor schon fast 300 Patienten untersucht. Diese hohe Nachfrage nach guter EEG-Diagnostik zeigt, wie sinnvoll die Spenden des Fördervereins investiert wurden.
 





INFO

Der Verein „Freund und Förderer der Kinderklinik Kohlhof e. V.“ unterstützt und verbessert seit vielen Jahren die Arbeit der ehemaligen Kinderklinik Kohlhof und jetzigen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Er hat derzeit 360 Mitglieder. Bisher wurden aus Spendenmitteln u. a. der Klinikclown, Spielplatzgeräte, Musikinstrumente für Musiktherapie, ein Lungenfunktionsgerät, ein Ultraschallgerät, Endoskopie und die EEG- Anlage finanziert. Neue Mitglieder und Spenden sind jederzeit willkommen.
Kontakt: Helmut Jakob, Telefon: 06825 9 20 00

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.