Großzügiger Geldsegen für die Kinderklinik am Kohlhof

Firma ProWin spendet 31.000 Euro für Diagnostik und Therapie

Gabi Winter (Bildmitte mit Scheck) konnte schon die Spielgeräte begutachten, die mit der Spende der „proWIN-Stiftung“ finanziert werden konnten.

02.12.2016

Neunkirchen. Da staunte Karin Killmann nicht schlecht, als sie vor einigen Wochen den Anruf von Benjamin Kiehn, Kurator der „proWIN-Stiftung“ erhielt. Er teilte der stv. Pflegedirektorin der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof, die auch Mitglied des Fördervereins der Kinderklinik Kohlhof ist, mit, dass die „proWIN-Stiftung“ dem Förderverein 31.000 Euro spenden wolle, um damit die vielfältige Arbeit der Klinik zu unterstützen. „Die Freude über diese großzügige Summe ist riesig“, versichert Karin Killmann, „denn wir haben natürlich einige Dinge auf unserer heimlichen Wunschliste, für die die finanziellen Mittel des Krankenhauses leider nicht ausreichen. Und die wir nur mit Hilfe von Spenden realisieren können“. In der vergangenen Woche fand die offizielle Spendenübergabe statt. Fördervereinsvorstand Helmut Jakob, Vertreter der Krankenhausleitung und der Ärzte, der Pflegenden und Clown „Pompom“ kamen, um von Frau Gabi Winter (Stiftungsvorstand) den symbolischen Scheck in Empfang zu nehmen.
Die Höhe dieser Spende macht es nicht nur möglich ein neues Lungenfunktionsgerät für die pädiatrische Diagnostik anzuschaffen, vielmehr werden auch ein neues Trampolin und eine Schaukel im Außenbereich des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) damit finanziert. Nicht zuletzt kommt ein Teilbetrag dem Klinikclown zugute, der durch seine regelmäßigen Besuche auf den Kinderstationen die Arbeit der Ärzte, Pflegenden und Therapeuten unterstützt und den kleinen Patienten mit Clownerie und Zauberei viel Freude und Abwechselung schenkt.

Der Verein“ Freunde und Förderer der Kinderklinik Kohlhof e.V.“ wurde mit der noch aktuellen Satzung  1994 gegründet. Die Idee zur Gründung eines Vereins wurde aber schon 1986, als die Schließung der Kinderklinik drohte, geboren. Der Verein hat sich die ideelle und finanzielle  Förderung der Kinderklinik zur Aufgabe gemacht und ehrgeizige Ziele gesteckt:
• Den hohen Leistungsstandard sichern und ausbauen
• Die wohnortnahe Versorgung weiter gewährleisten
• Die kinderspezifische Versorgung mit modernster Medizintechnik erhalten
Nach wie vor wird die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, die heute eine Hauptfachabteilung der Marienhausklinik St. Josef ist, vom Förderverein durch Geld- und Sachspenden unterstützt.

Die „proWIN-Stiftung“ ist darauf ausgerichtet, Not leidende Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Im Sinne der Stifter und der Satzung ist "Not leidend" dabei umfassend zu verstehen. Alle Kinder und Jugendliche, die sich in einer Notlage bzw. anderen hilfebedürftigen oder nachteiligen Situationen befinden, sollen gefördert werden können. Dies sind insbesondere auch hilfs- und pflegebedürftige oder behinderte bzw. von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche. In diesem Sinne unterstützt die Stiftung ca. 120 bis 200 Einzelprojekte pro Jahr.