Die Not der Krankenhäuser vor Ort erfahren

Markus Tressel, MdB, begleitet von der Landratskandidatin für die Partei der Grünen, Tina Schöpfer, auf Informationsbesuch in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof

Der Kaufm. Direktor Thomas Gärtner (2. v. li.) erläuterte im Beisein der MAV-Vorsitzenden des Krankenhauses, Ulrike Killius-Reis (li), den Politikern Tina Schöpfer stellv. Landesvorsitzende Grüne Saar und Markus Tressel, MdB Grünen die prozessoptimierte Bauweise der Klinik (Foto: aoe)

07.09.2015

Es sei ihm wichtig, sich persönlich und vor Ort von der Situation der Krankenhäuser ein Bild zu machen, erzählt Markus Tressel, MdB für die Partei der Grünen und deshalb sei er gerne der Einladung von Thomas Gärtner, Kaufmännischer Direktor der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof, gefolgt. Sein Besuch am vergangenen Donnerstag - er kam gemeinsam mit der Kandidatin der Grünen für die anstehende Landratswahl im LK Neunkirchen, Tina Schöpfer - steht im Zusammenhang mit der geplanten Krankenhausreform der Bundesregierung und dem sogenannten Krankenhausstrukturgesetz, dessen Reform im Herbst verabschiedet werden soll. In einem Schreiben der saarländischen Krankenhäuser und ihrer Verbände an die Bundestagsabgeordneten aller Parteien wurde kürzlich an die Politiker appelliert, der Unterzeichnung des Gesetzes nicht zuzustimmen. Die Gründe aus Sicht der Krankenhäuser sind vielschichtig: Weder die Zukunftsfestigkeit der Krankenhausversorgung noch die angekündigte Qualitätsoffensive sind mit dem geplanten Gesetz gegeben. Im Gegenteil! „Wenn das Gesetz in dieser Form verabschiedet wird“, ist Thomas Gärtner der Überzeugung, „entscheidet das Kabinett zu Lasten der Patienten, der Mitarbeiter und der Krankenhäuser“. Bei einem intensiven Austausch mit den beiden Politikern und anschließendem Rundgang durch die Klinik erläuterte er die Problematik, die sich aus dem Gesetz ergeben würde und warb bei Markus Tressel für eine verantwortungsvolle Gesundheitspolitik im Sinne der Krankenhäuser, mit verbesserten Rahmenbedingungen und ausreichenden finanziellen Mitteln.(aoe)

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.