10. saarländischer Kinder- und Jugenddiabetikertag in der Marienhausklinik

Ohne sie wäre der 10. Kinder- und Jugenddiabetikertag nicht möglich gewesen (v. l.): Jürgen Peter Weigt, 1. Vorsitzender Diabetesnetzwerk Saarland e. V., Karl Zang, 1. Vorsitzender DDB Saar, Sr. Melitta Grimm, Stationsleitung Pädiatrie 2, Diabetesberaterin DDG, Professor Otto Schofer, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Sr. Ute Lauer, Diabetesberaterin, Armin Winkler, Facharzt und Diabetologe an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Marienhausklinik St. Josef Kohlhof

27.09.2014

Trotz herrlichem Sonnenschein war am letzten Samstag im September im großen Konferenzraum der Marienhausklinik einiges los: Mehr als 130 Besucher – Kinder und ihre Eltern – waren der Einladung des Diabetikerbundes im Saarland und des Diabetes Netzwerk Saar e. V. an den Kohlhof gefolgt. Gemeinsam mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin hatten sie ein buntes Programm vorbereitet, das sowohl den jungen Diabetikern als auch ihren Eltern einen informativen, abwechslungsreichen und unterhaltsamen Nachmittag bescherte. So zeigten Fachaussteller in einer kleinen Industriemesse die neuesten Hilfsmittel wie beispielsweise Insulin-Pens mit Speicherfunktion in stylischem Design, Insulinpumpen oder Tablet-PC’s mit einer speziellen Software für das Diabetesmanagement. Der Deutsche Diabetikerbund informierte an einem Stand über seine Leistungen, ebenso wie der Verein „Diabetes Netzwerk Saar e. V.“
 „Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Neunkirchen Kohlhof engagiert sich schon seit vielen Jahren in der Versorgung und Begleitung von an Diabetes mellitus Typ I erkrankten Kindern und Jugendlichen“, erläutert Professor Otto Schofer, Chefarzt der Abteilung zu Beginn der Veranstaltung. Als derzeit einziges anerkanntes Schulungszentrum im Saarland begleiten besonders geschulte Ärzte und Pflegende die jungen Patienten meist über mehrere Jahre. Dabei ist ihnen die Einbeziehung der Angehörigen ein wichtiges Anliegen. „Denn Kinder mit Diabetes haben es in ihrem persönlichen Umfeld häufig schwerer als andere Kinder“, so Professor Schofer weiter. Ob in Kindergarten, Schule oder Elternhaus, es bedarf einer besonderen Sensibilisierung im Umgang mit den Betroffenen.

So waren die Vorträge des Rahmenprogramms an diesem Nachmittag auch auf die Unterstützung im Alltag ausgerichtet: Dr. Reiner Hasmann, Leitender Oberarzt des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) erörterte in seinem Vortrag „Diabetes (k)ein Grund sich zu streiten?“, was zu einer guten Streitkultur zwischen Eltern und Kindern gehört und wie man Konflikte, die durch das Dasein der Krankheit entstehen, entschärfen kann. Fragen, was den Diabeteskindern hilft, altersgemäße Entwicklungs- aufgaben zu bewältigen um zufriedene und erfolgreiche Erwachsenen zu werden, beantwortete der Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und erfahrene Therapeut und gab am Ende seines Vortrages ein kleines Handout mit Hilfestellungen für die Angehörigen aus. In weiteren Vorträgen wurden die Hautpflege der Fingerkuppen und anderer Einpieksstellen, die gesunde Ernährung bei Diabetes mellitus  Typ I und das richtige Verhalten auf Reisen thematisiert und mit vielen praktischen Tipps ergänzt.

Für die Kinder war der Höhepunkt des Nachmittages zweifellos der Vizeweltmeister der Zauberer, Maxim Maurice. Mit Magie und Humor unterhielt er in einer rasanten Show sein junges Publikum. Gebannt und fasziniert verfolgten die kleinen Zuschauer seine tollen Zaubertricks und unterstützten ihn tatkräftig. Für eine Stunde war das Thema „Diabetes“ vergessen.

„Dank vieler fleißiger Helfer im Hintergrund, dem großen Engagement unserer Mitarbeiter, den teilnehmenden Firmen und Sponsoren war es möglich, die Veranstaltung in dieser Form durchzuführen“, zogen am Ende des Nachmittages Chefarzt Professor Otto Schofer und der Vorsitzende des DDB Saar, Karl Zang Bilanz und dankten den Unterstützern. Sie freuten sich über die große Resonanz und versprachen eine Neuauflage im nächsten Jahr.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.