Unser Klinikclown "Pompom"

Mit den im wöchentlichen Rhythmus stattfindenden Besuchen des Klinikclown "Pompom" auf den Kinderstationen der Marienhausklink St. Josef Kohlhof sollen Freude und Leichtigkeit in den Klinikalltag einfließen.

Je nach Möglichkeit und Tagessituation werden auch handelnde Personen aus dem Stationsbereich (Ärzte, Pflegende) spielerisch in die Aktionen des Clowns mit einbezogen. 

So freuen sich nicht nur die Kinder und ihre Eltern, wenn der Klinikclown kommt. Auch die Ärzte und Pflegenden sind an diesen Tagen besonders guter Dinge.

Bevor es zum ersten Kontakt mit dem kranken Kind kommt, wird vom Clown ein positives Umfeld geschaffen. Dazu ist ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen erforderlich. Schon beim Betreten des Zimmers muss er die allgemeine Stimmung der jungen Patienten und dem in aller Regel anwesenden Elternteil erfassen, um sodann mit spielerischen Mitteln wie Zaubereien, musikalischen Einlagen und Improvisationen die vorhandene Situation ggf. ins Positive zu wenden. 

Der Clown interagiert mit dem Kind und dem Elternteil in dem Maße, wie es zugelassen wird.
Wenn das erste „Eis“ gebrochen und allmählich eine Vertrautheit entstanden ist, kann dies als Beginn
einer ergänzenden Aktivierung der Rehabilitation durch die Kraft des Humors, im Rahmen der
medizinisch-therapeutischen Angebote, betrachtet werden.
Weitere Besuche vertiefen die soziale und psychologische Bindung. Der Clown wird zum Freund des Patienten.
„Wenn aus traurigen Kinderaugen funkelnde Sterne werden, dann freut sich der Klinikclown“.

Seit 2013 wird der Klinikclown an der Marienhausklinik durch die Cellistin Katharina, die Assistentin der Musiktherapeutin unterstützt.


„Durch seine kommunikative, soziale und psychologische Funktion kann Humor wichtige
Botschaften vermitteln, soziale Bindungen knüpfen und bei der Bewältigung heikler Situationen behilflich sein.“  (Vera M. Robinson)

 

 

Wer verbirgt sich hinter dem Klinikclown?

Der Klinikclown ist nicht vergleichbar mit Clowns im herkömmlichen Sinne, die man als Spaßmacher aus dem Zirkus kennt. Speziell ausgebildete Menschen bringen ihre clownesken Fähigkeiten in ein sehr sensibles Arbeitsfeld ein, welches geprägt ist von der persönlichen Lage und Stimmungen von Kindern und ihren daraus resultierenden Bedürfnissen.

Mit hoher Professionalität und Respekt begegnet er den Menschen im Krankenhaus. Den Kindern schenkt sein Spiel Trost, Freude und Hoffnung. Mit seinem Agieren bringt er einen neuen, künstlerischen Aspekt in die Therapie mit ein. Denn er führt kein Programm auf, sondern stellt - mit viel Improvisation und mit therapeutischem Basiswissen ausgestattet - bei jedem Besuch eine neue Situation zwischen Kind, Angehörigen und Clownsfigur her.

 „Pompom“ alias Michael Schwan
Michael Schwan, Dipl. Ing.(FH), absolvierte im Zeitraum 1997/98 eine künstlerische Ausbildung
zum Clown im ‚Tamala Center‘ (damals: Albatros Theater) in Konstanz am Bodensee. Vertiefende Kenntnisse im Umgang mit kranken Kindern sammelte er als Hospitant des Klink-Clowns in der Kinderklinik der Universität in Homburg sowie durch eine Reihe von Workshops an der Schule für Tanz und Theater in Hannover sowie bei Lara Fernandez (Künstlerische Leiterin von Eckehard von Hirschhausen)

Kontakt
Mobil: 0163-1746503                                                                                                                                                      Mail: pini.pompom(at)gmx.de

Spenden für das Projekt Klinikclown

Das Projekt Klinik-Clown wurde 1999 ins Leben gerufen und wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Zum Erhalt des Projektes bedarf es der Unterstützung von Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen, die es durch ihre Spenden ermöglichen, dass der Klinik-Clown ‚Pomopom‘ einmal wöchentlich die kleinen Patienten besuchen und ihnen den Klinikalltag verschönern kann.
Wenn Sie unser Projekt mit einer Spende unterstützen möchten, wenden Sie sich an:

Krankenhausoberin
Beate Leonhard-Kaul   
Tel.: 06821 363-2530
Mail: beate.leonhard-kaul(at)marienhaus.de

Oder spenden Sie direkt auf unser Spendenkonto:
Marienhausklinik St. Josef Kohlhof              

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.