Kinder- und Jugendmedizin

Standort: Marienhausklinik St. Josef Kohlhof

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird von Chefarzt Dr. M. Ghiath Shamdeen geleitet. Der Abteilung ist eine neonatologische Intensivstation sowie das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) angeschlossen.

Diagnostik und Therapie erfolgen hier in kindgerechter Umgebung. Bis auf bösartige Tumorerkrankungen werden alle Erkrankungen im Kindesalter behandelt. Die Mitaufnahme einer Begleitperson ist selbstverständlich möglich. Ein Kindertreff, spezielles Kinderessen und die Krankenhausschule runden das Angebot ab.

Spezielle Erfahrungen bestehen auch in der Pflege der Frühgeborenen und in der Intensivtherapie im Kindesalter. 

Ein besonderer Schwerpunkt ist die intensive Schulung chronisch erkrankter Kinder und ihrer Eltern, z.B. bei Asthma bronchiale, Neurodermitis, Diabetes mellitus. Gemeinsam mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Marienhaus Klinikum Saarlouis - Dillingen bildet unsere Klinik die Asthmaakademie Saarland.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unsere medizinischen Fachbereiche mit den dort tätigen Ärzten, Informationen zum Leistungsspektrum und Kontaktmöglichkeiten zu den verantwortlichen Mitarbeitern vorstellen.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an die entsprechenden Sekretariate, die Ihnen einen kompetenten Ansprechpartner vermitteln werden.

Team

Dr. med. (syr) M. Ghiath Shamdeen

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin; Schwerpunkte Neonatologie und Neuropädiatrie

Bernd Mischo

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin Allergologie, päd. Pulmonologie und Kinderradiologie

Elke Jung

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Christa Bergheim

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Regine Montibella

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie

Standort: Marienhausklinik St. Josef Kohlhof

Seit 1998 befindet sich die Abteilung unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Jan Kraetzer, Facharzt für Chirurgie, Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie. Neben seiner Zulassung als

Durchgangsarzt (DA) zur Behandlung von Arbeitsunfällen wird Dr. Kraetzer als Gutachter der Ärztekammer des Saarlandes eingesetzt.

Seit August 2010 ist er Vorsitzender des Landesverbandes der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen im Saarland (DGPRÄC).

 

Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie

Aufgrund der Erfahrung des Chefarztes und seines Teams werden auf dem unfallchirurgischen Sektor neben den konservativen und operativen Behandlungsmaßnahmen - Marknagelungen und Plattenosteosynthesen - und Behandlungen von Sportverletzungen folgende Schwerpunkte gesetzt: Operative Versorgung von Kapsel-Band-Verletzungen, Arthroskopische Diagnostik von Gelenkverletzungen einschl. operativer Eingriffe unter endoskopischer Sicht, Korrektureingriffe bei Hand- und Fußdeformitäten, Gelenkersatzoperationen im Bereich der Hüftgelenke, der Hand und des Fußes.

Plastische Chirurgie

Ziel der Plastischen Chirurgie ist es, traumatisch bedingte Störungen, Formveränderungen, Defekte und angeborene Anomalien wiederherzustellen sowie das äußere Erscheinungsbild zu verbessern. Das Versorgungsspektrum von Hand- und Gesichtsverletzungen reicht von der einfachen Verletzung bis hin zu sog. mikrochirurgischen Rekonstruktionen. Neben frischen Verletzungen der Hand mit Sehnen-, Nerven- und Knochenbeteiligung nehmen Erkrankungen der Hand wie Dupuytrensche Kontraktur, Ganglien- und Kompressionssyndrome eine vorrangige Stellung ein. Einen wesentlichen Bestandteil der wiederherstellenden Operationen im Handbereich bilden rheumatisch bedingte, degenerative Erscheinungen.
Brustverkleinerungen, Brustvergrößerungen, die Brustwiederherstellung
nach Brustentfernung sowie Korrekturoperationen nach Verbrennung oder bei bestehender Asymmetrie.
Wesentliche Aufgabe der Plastischen Chirurgie ist die operative Behandlung von Hauttumoren, unabhängig davon, ob es sich um gutartige oder bösartige Hauttumore handelt. In zentralem Interesse steht außerdem die Deckung großer Weichteildefekte, welche als Bestrahlungsfolge, als Folge ausgedehnter Tumorresektionen oder in Form des Dekubitus auftreten.

Ästhetische Chirurgie

Die Ästhetische Chirurgie ermöglicht die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes. Das diesbezügliche operative Angebot beinhaltet die Lidstraffung, Narbenkorrekturen, Bauchdeckenstraffung, Oberschenkelstraffung. Eine leistungsfähige krankengymnastische und physiotherapeutische Abteilung zur Nachbehandlung und Rehabilitation ergänzt sinnvoll das Angebot

Leistungsspektrum

Schwerpunkt Unfallchirurgie

  • Operative und konservative Versorgung von Unfall- /Sportverletzungen
  • Arthroskopische Therapie von Gelenkverletzungen (z.B. Kreuzbandruptur, Meniskus-, Knorpelschaden)
  • Knochenbruchbehandlung mit Marknagelung, Plattenosteosynthese
  • Gelenkersatz (z.B. Hüftprothesen nach Brüchen, Fingergelenkprothesen, Gelenkersatzplastik bei Daumensattelgelenkarthrosen)

 

Schwerpunkt Hand- und Fußchirurgie

  • Versorgung von frischen Handverletzungen
  • Mikrochirurgische Versorgung von Sehnen-, Nerven-, Gefäßverletzungen und deren Folgen Dupuytren'sche Kontraktur
  • Karpaltunnelsyndrom, Sulcus ulnaris Syndrom Ganglion (= Überbein )
  • Hallux valgus, Hammerzehen- und Krallenzehenkorrektur
  • Sehnenersatzoperationen und künstlicher Gelenkersatz im Finger und Handwurzelbereich bei Rheuma, bei Arthrose oder nach Verletzung
  • Behandlung Morbus Sudeck

 

Schwerpunkt Plastische/Ästhetische Chirurgie

  • Brustvergrößerung, Brustverkleinerung, Brustangleichung bei Asymmetrie
  • Brustwiederherstellung
  • Bauchdecken-/Oberschenkelstraffung
  • Kosmetische Narbenkorrekturen
  • Lidstraffung
  • Entfernung von Hauttumoren
  • Deckung Weichteildefekte, z. B. Dekubitus
  • Konservative und operative Versorgung diabetischer Wundheilungsstörung

Weiterbildungsermächtigung

Die Marienhausklinik St. Josef Kohlhof ist als Weiterbildungsstätte auf dem Gebiet Chirurgie zugelassen.

Ebenso besitzen die Chefärzte Dr. med Jan Kraetzer und Dr. med MSc Ernst-Peter Mues der Hauptfachabteilung gemeinsam eine vierjährige Befugnis zur Weiterbildung im Gebiet der Chirurgie.

Für nähere Informationen stehen Ihnen Chefarzt Dr. med. Jan Kraetzer (Sekretariat: 06821 363-2081) und Chefarzt Dr. med. MSc Mues (Sekretariat:06821 363-2080) gerne zur Verfügung.

Team

Dr. med. Jan Kraetzer

Facharzt für Chirurgie, Hand- und Plastische Chirurgie und Unfallchirurgie

Frieder Blessing

Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

Innere Medizin und internistische Intensivmedizin

Standort: Marienhausklinik St. Josef Kohlhof

Die Klinik für Innere Medizin verfügt über 46 Betten und wird von Chefarzt Privatdozent Dr. Vincent Zimmer und seinen drei Oberärzten geleitet. Es werden alle Erkrankungen der inneren Organe behandelt.

Die Klinik für Innere Medizin nimmt an der notärztlichen Versorgung lebensbedrohlicher Erkrankung insbesondere der Atmungs- und Kreislauforgane teil. Patienten mit schweren Lungenerkrankungen werden auf unserer medizinischen Intensivstation und im Rahmen unserer Überleitung in den häuslichen Bereich mit modernen Verfahren der Beatmungsmedizin behandelt.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darmtraktes, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenwege und der Leber. Damit verbunden ist auch die Betreuung von Patientinnen und Patienten  mit Hormon- und Stoffwechselerkrankungen einschliesslich des Diabetes mellitus.

Die Kliniken für Abdominalchirurgie und Innere Medizin betreuen Patientinnen und Patienten mit bestimmten Baucherkrankungen gemeinsam im Rahmen einer Visceralmedizinischen Visite. Damit werden diese Patienten eine in unserer Region neuartige Versorgungsform finden und eine weitere Verbesserung der Medizinischen Versorgung erfahren. Gemeinsam mit der Klinik für Abdomialchirurgie haben wir die Voraussetzungen zur Zertifizierung nach der Deutschen Gesellschaft für Visceralchirurgie und Koloproctologie geschaffen.

Leistungsspektrum

  • Diagnostik und Therapie von Notfällen, Zentrale Patientenaufnahme, Intensivmedizin
    Unsere Klinik versorgt alle akuten und lebensbedrohlichen Erkrankungen des Erwachsenen, die nicht primär operiert werden müssen. Dies betrifft alle Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems, der Lunge, des Bauches und der Stoffwechselorgane. Hierfür verfügen wir über eine umfangreiche apparative und logistische Ausstattung inklusive Labordiagnostik und modenstem Mehrzeilen Spiral Computertomogramm.

    Nicht intensivpflichtige Patienten werden in unserer Zentralen Patientenaufnahme allen in der Notfallmedizin notwendigen Diagnoseverfahren zugeführt. Darüberhinaus verfügen wir über eine intermediate care Station auf der alle schwer kranken Patienten, die nicht intensiv therapiebedürftig sind behandelt werden (4 Betten).

    Auf der medizinsichen Intensivstation verfügen wir über eine Ausstattung nach modernsten intensivmedizinsichen internationalen Standards. Hierzu zählen auch sämtliche Verfahren der modernen invasiven und nicht invasiven Beatmungstherapien einschließlich der Respiratorentwöhnungen.

  • Diagnostik und Therapie von Herz-KreislauferkrankungenHerz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den zahlenmäßig häufigsten Erkrankungen unserer Patientinnen und Patienten. Wir verfügen deswegen über alle nicht invasiven Untersuchungs- und Therapiemethoden zu Behandlung von Herzinfarkten, Herzrhythmusstörungen, Herzmuskelerkrankungen und Herzklappenerkrankungen. Zur besonders detailnahen Darstellung der Klappen verfügen wir über eine hochauflösende Echosonde, die endoskopisch in der Speiseröhre platziert wird.

    Mit Hilfe der erweiteren Gefäßdiagnostik unter anderem durch moderne Hochfrequenz Ultraschallmethoden lassen sich auch die hirnversorgenden Gefäße und deren Erkrankungen und die Gefäße der Arme- und Beine gezielt und ohne die Notwendigkeit einer Röntgenuntersuchung in den meisten Fällen klären.


  • Diagnostik und Therapie von Lungenerkrankungen
    Bei der Diagnostik und Therapie von Lungenerkrankungen steht die Bodyplethysmographie, als optimale Lungenfunktionsprüfung, zur Verfügung. Zur genaueren Beurteilung der Ursache der Lungenerkrankungen verfügen wir seit 2010 über ein mordernes Atemmessgerät (CO Diffusionskapazitätsmessung), die sich auch in gutachterlichen Fragestellungen etabliert hat. Weiterhin eingesetzt wird die flexible Bronchoskopie, über die man die Atemwege genau inspizieren, Gewebeproben entnehmen sowie einengendes Schleim- und Fremdmaterial aus dem Bronchialsystem absaugen kann. Nächtliche Atemstörungen können mit einem Apnoe-Meßgerät diagnostiziert und einer weitergehenden Therapie zugeführt werden.


  • Diagnostik und Therapie von Diabetes- und Stoffwechselerkrankungen.
    Diabeteserkrankungen sind oft als Begleiterkrankungn anderer internistischer Erkrankungen vorhanden. Mit unserem Team aus Diabetologen, Diabetesberaterin, Diabetesassistentinnen, Ernährungsberaterinnen, Fußpflegexperten und Chirurgen widmen wir uns neben der optimalen Einstellung der Stoffwechsellage auch der Behandlung der Komplikationen des Diabetes (z.B. Diabetisches Fussyndrom). Eine weitere Zusammenarbeit mit unserem Diabetesteam ergibt sich durch die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Rahmen des Typ-1-Diabetes und mit unserer Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie im Rahmen des Schwangerschaftsdiabetes.

    Ein weiteres Arbeitsgebiet unserer Klinik liegt in der Diagnose- und ggf. Behandlung der endokrinen Organe insbesondere im Bereich der Schilddrüse.


  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der Leber
    Ein wichtiger Schwerpunkt unserer Klinik ist die Diagnose und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm Traktes und der Leber. Hierbei nehmen insbesondere die entzündlichen und tumorösen Veränderungen des Magens, des Dünn- und Dickdarmes, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege einen zentralen Platz ein.

    Zur Diagnostik stehen uns einen komplette medizinische Endoskopie mit Gastroskopie, Koloskopie und Untersuchung der Gallenwege und des Bauchspeicheldrüse (ERCP) zur Verfügung. Klassische Blutstillungsmethoden werden ebenso wie eine 2009 etablierte Verödung von Blutungsquellen mit modernen Plasmakoagulationsgeräten angeboten. Die Entfernung von Polypen des Magens und des Darmes wurden 2009 durch die wichtigen Aufdehnungsbehandlung der Speiseröhre des Magens und des Dickdarmes ergänzt.

    Die Therapie von Gallensteinerkrankungen, auch die Behandlungen der Steine im Gallengang stellt eine endoskopische Methode dar um die oft notwendige Gallenblasenentfernungen zu vereinfachen. Im Bereich von Gallen- und Bauchspeicheldrüsengang ergeben sich Engstellen, die durch Einlage von Prothesen überbrückt werden können.

    Eine wesentliche Erweiterung der bildgebenden Diagnostik ist durch die 2010 etablierte Methode der endoskopischen Ultraschallunterschung (Endosonografie) erfolgt, mit der insbesondere Wandtumore des Magens und des Darmes sowie der Bauchspeicheldrüsenerkrankungen verbessert untersucht werden können.

    Die moderne Ultraschalldiagnostik wird komplettiert durch die 2009 und 2010 etablierte kontrastverstärkte Ultraschalluntersuchung und die sonografisch gezielte Punktion innerer Organe (zum Beispiel Leberbiopsie) und der Möglichkeit auch therapeutische Entlastungen bei Patienten vorzunehmen, die noch nicht operationsfähig sind.

    Gerade die Ultraschalldiagnostik ist wichtig zur Beurteilung der Erkrankungen der Leber. Unsere Klinik betreut Patientinnen und Patienten mit entzündlichen oder stoffwechselbedingten Erkrankungen der Leber. Sie behandelt Patientinnen und Patienten mit Leberfunktionseinbussen (Leberzirrhose) und entsprechenden Folgeerkrankungen. Dabei kooperieren wir eng mit entprechenden Transplantationszentren.

  •  Radiologische Diagnostik und Labordiagnostik 
    Alle diese Leistungen sind ohne eine moderne Röntgendiagnostik nicht durchführbar. Unsere digitalen Aufnahme- und Durchleuchtungsysteme insbesondere für die Lungen-, den Magen-Darmtrakt und des Skelettes ermöglichen uns, aufgrund modernster Bildspeichergeräte, mit ungleich geringerer Strahlenbelastung zu arbeiten als noch vor einigen Jahren.

    Zusätzlich betreiben wir in einer Praxisgemeinschaft ein 16-zeiliges Spiral-Computertomogramm, mit dem -  insbesondere auch im Bauchraum -  hochfein aufgelöste Organdarstellungen möglich sind.

    Unser neu ausgestattetes Labor erstellt Analysen zu allen klinisch relavanten Messwerten aus Blut-,Urin oder anderen Flüssigkeiten, die insbeondere für die Betreuung unserer schwer kranken Patienten ebenso unerlässlich sind wie die Versorgung mit transfuionssicheren Blutprodukten.


    Informationsveranstaltungen für interessierte Bürgerinnen und Bürger

  • Zur Erläuterung der hier bestehenden medizinischen Möglichkeiten bieten wir auch immer wieder spezielle Informationsveranstaltungen an und verwandeln damit das St. Josef-Krankenhaus in eine "Gesundheitsklinik". So arbeiten unsere Ärzte schon seit Jahren bei den Veranstaltungen des "Deutschen Darmkrebsmonats" mit. Diese bundesweite Aktion verfolgt das ehrgeizige Ziel, die Häufigkeit dieser tödlich verlaufenden Erkrankung innerhalb weniger Jahre auf die Hälfte zu reduzieren.


  • Dialysepraxis des MVZ Saar
    Unsere nierenkranken Patienten behandeln wir in Kooperation mit der Dialysepraxis des MVZ Saar in unserem Haus. Unter der Leitung von Dr. Hagen-Georg und Ingeborg Hartmann stehen hier 15 Plätze zur regelmäßigen Blutwäsche zur Verfügung. Auch wenn für diese Patienten ein Krankenhausaufenthalt notwendig werden sollte, werden sie von unseren Ärzten und den Nephrologen in Zusammenarbeit betreut.

Ambulante Operationen

Im Rahmen des Katalogs "Ambulantes Operieren und stationsersetzende Eingriffe im Krankenhaus" bietet unser Krankenhaus solche Verfahren auch für den ambulanten Bereich an. Es handelt sich dabei z.B. um das Einführen von Magenverweilsonden, Aufdehnung der Speiseröhre, Gastroskopie in Zusammenhang mit der Koloskopie, ggf. mit Polypenabtragung und Endosonographie.

Zertifizierungen

Unsere Klinik ist seit 2010 anerkannte Behandlungseinrichtung für Typ-2-Diabetes mellitus der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

Weiterbildungsermächtigung

Die Marienhausklinik St. Josef Kohlhof ist als Weiterbildungsstätte im Gebiet Innere Medizin zugelassen.

Oberarzt Dr. med. Siegfried Exner besitzt eine Weiterbildungsermächtigung für:

  • Facharzt Innere Medizin und Gastroenterologie

 

Für nähere Informationen steht Ihnen Dr. Exner gerne zur Verfügung.

Team

Priv.-Doz. Dr. med. Vincent Zimmer

Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunktbez. Gastroenterologie, Endokrinologie;Diabetologie

Telefon:06821 363-2070
Telefax:06821 363-2624

Dr. med. Siegfried Exner

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie

Helene Ullrich

Fachärztin für Innere Medizin und Gastroenterologie

Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Standort: Marienhausklinik St. Josef Kohlhof

Die Mitarbeiter der Frauenklinik und ich freuen uns, Ihnen unser neues Haus und unsere in Ihrem Dienste stehende Leistungsfähigkeit hier vorstellen zu können.

Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof besteht aus einer Hauptfachabteilung, geleitet durch Herrn Chefarzt Dr. Tamás Pinter, die als gemeinsames Team mit den Belegärzten / Konsiliarärzten Dr. Kay Bohn, Frau Dipl. med. Heike Sobiech, Christoph Jahner, Kirsten Wolf (Gyn. Alliance), Dr. med. Jörg Angresius, Herrn Dr. med. Michael Brunnett, Herrn Dr. Sandro Kelle, Frau Dr. med. Ariane-Denise Pém, Herrn Dr. Nizam Molaen sowie mit Herrn Dr. Dieter Müller-Kähmann und Herrn Dr. Jean-Luc Otto zusammenarbeitet.

Sie gliedert sich in zwei Bereiche:

  • Frauenheilkunde
    Einen Schwerpunkt der Abteilung bildet die Behandlung von Krebs-Patientinnen. Mit innovativen Techniken lässt sich die Lebenssituation von Frauen mit Brustkrebs wesentlich verbessern. Die minimal-invasiven Operationen (sog. „Schlüssellochoperationen“) als auch die Behandlung von Senkungszuständen und der weiblichen Harninkontinenz bilden neben der Behandlung des Genitalkrebses die weiteren Schwerpunkte der Abteilung.
    Sollten Sie sich uns mit einem gynäkologischen Krankheitsbild oder aber mit der Verdachtsdiagnose eines Brustkrebses bzw. einer gynäkologischen Krebserkrankung anvertrauen wollen, so werden wir Ihnen die modernsten diagnostischen und therapeutischen Methoden erläutern und mit Ihnen gemeinsam einen Behandlungsplan erarbeiten.

  • Geburtshilfe mit Belegabteilung
    Die enge Kooperation mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin unter Leitung von Herrn  Dr. med. Mohammed Ghiath Shamdeen bietet eine optimale Versorgung unserer werdenden Mütter und ihrer Kinder unter dem Dach eines Perinatalzentrums Level II. Gemeinsam mit der Klinik für Anästhesie und interdisziplinäre Intensivmedizin im Hause bilden wir ein interdisziplinäres Team von Fachärzten und Fachpflegepersonal, dem das Wohlergehen und die Sicherheit von Mutter und Kind gleichermaßen am Herzen liegen.
    Wir wollen Sie mit Ihren individuellen Problemen und Ihrer durch die Krankheit veränderten Lebenssituation in den Mittelpunkt unseres Bemühens stellen und Ihnen eine Atmosphäre des Vertrauens und der Geborgenheit schaffen in der Hoffnung, Sie mit unserer Hilfe bald wieder gesund entlassen zu können. Wir alle, das pflegerische und ärztliche Team der Frauenklinik, unserer Beleghebammen und unsere Beleg-/Konsiliarärzte sind genauso wie ich dazu da, Ihnen zu helfen. Wir wollen Ihnen Ihren Aufenthalt in unserer Klinik so angenehm wie möglich machen und Ihnen dabei eine individuell abgestimmte, bestmögliche Behandlung anbieten. Dafür bitten wir um Ihr Vertrauen.

Schwerpunkte

  • allgemeine Gynäkologie
  • gynäkologische Onkologie 
  • Urogynäkologie
  • minimal-invasive Chirurgie
  • Perinatalzentrum


Dr. Tamás Pinter und das Team der Frauenklinik

Leistungsspektrum

  • Frauenheilkunde
    Bei gynäkologischen Erkrankungen wird ein breites Spektrum diagnostischer Verfahren  sowie konservativer und operativer Behandlungsmethoden angeboten.  Zu den operativen gynäkologischen Verfahren zählen die minimal-invasiven endoskopischen Eingriffe wie Hysteroskopie und Laparoskopie, die vielfach als ambulante Operationen angeboten werden können.

    Etwas größere Eingriffe werden von der Scheide her (vaginal) oder von der Bauchdecke (abdominale Eingriffe) angeboten.

    Hierzu gehören auch die operativen Verfahren zur Behandlung der weiblichen Inkontinenz, bei der mit und ohne Einlage von Fremdmaterial das komplexe Zusammenspiel von Harnröhre und Harnblase wieder funktionsfähig gemacht werden soll.

    In der Chirurgie der Brust werden außerhalb der Problemerkrankung Brustkrebs auch eine Vielzahl von Verfahren zur Brustverkleinerung (Reduktionsplastiken) sowie zur Brustvergrößerung oder zum Wiederaufbau der Brust mit Hilfe von Expandern, Prothesen oder Eigengewebe angeboten.

  • Geburtshilfe
    Die moderne Geburtsmedizin hat in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ihren festen Platz. Bewährte Sicherheit und moderne Geburtsmedizin sind für uns selbstverständlich. Zusammen mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, deren Pädiatrischer Abteilung mit Kinderintensivstation und der Klinik für Anästhesie und interdisziplinäre Intensivmedizin im Hause bildet die Geburtshilfe eine Einheit in der optimalen Versorgung der Neugeborenen, auch bei Mehrlingsgeburten oder Risikoschwangerschaften.
  • Wissenswertes rund um die Geburt mit Kreißsaalführung findet jeden 1. und 3. Dienstag im Monat um 18:00 Uhr (Konferenzraum 1. OG) statt.

 

 

 

 

Das Perinatalzentrum

Unser Perinatalzentrum ist durch die enge Kooperation zwischen Geburtshilfe/Perinatologie und Kinderheilkunde/Neonatologie über die Versorgung von Nicht-Risikoschwangerschaften- und -geburten hinaus für die Versorgung von Risikoschwangerschaften jenseits der 29. Schwangerschaftswoche zugelassen. Vorgeburtlich können wir Ihnen hier ambulant eine umfassende Diagnostik mit Ultraschall, Farbdoppler-Sonografie, 3D/4D-Sonografie sowie eine daraus resultierende umfassende Beratung bei Problemschwangerschaften anbieten.

Zusammen mit unseren Beleghebammen und - falls erforderlich -  mit den Tür an Tür arbeitenden Kinderärzten wollen wie Sie dann sicher durch die Geburt Ihrer Kinder führen.

Nach der Geburt Ihrer Kinder liegt uns eine enge Bindung zwischen den Neugeborenen und ihren Müttern/Vätern sehr am Herzen. Wir fördern deswegen das 24-Stunden-Rooming-in, das Bonding, die Stillberatung und eine Ganzheitspflege.

Bitte haben Sie deswegen auch Verständnis dafür, dass wir die Besuchszeiten zum Schutz und zur Herstellung von Ruhe für die junge Familie auf einen Zeitraum von bis zu 4 Stunden (14.00 - 18.00h) pro Tag einschränken.  

Weiterbildungsermächtigung

Die Marienhausklinik St. Josef Kohlhof ist als Weiterbildungsstätte im Gebiet der Frauenheilkunde und Geburtshilfe zugelassen.

Team

Dr. med. Tamás Pinter

Chefarzt / Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Elena Nuss

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Leitende Oberärztin

E-Mail:elena.nuss@marienhaus.de

Dr. med. Dezso Molnar

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Kooperationen

Kooperationspartner

Mammographie Screening GmbH

Mammographie Screening GmbH
Lothringer Str. 31
66740 Saarlouis

Telefon:06831-7647155

Dr. med. Alois Klein Nuklearmedizin, Radiologie

Dr. med. Alois Klein Nuklearmedizin, Radiologie
Boxbergweg 3
66538 Neunkirchen

Telefon:06821-209180

Institut für Pathologie Saarbrücken-Rastpfuhl

Dr. med. B. Bier, Fr. PD Dr. med. E. Eltze, Prof. Dr. med. W. Püschel, Dr. med. O. Scherr

Praxis für Strahlentherapie im Städtischen Klinikum Neunkirchen

C. Güßbacher

Praxis für Strahlentherapie im Städtischen Klinikum Neunkirchen
Brunnenstr. 20
66538 Neunkirchen

Telefon:06821-182660
Telefax:06821-182670
Internet:http://www.strahlentherapie-nk.de

Strahlenklinik im Universitätsklinikum Homburg

Institut für Pathologie am Städtischen Klinikum

Dr. med. U. Hübschen

Anästhesie und Intensivmedizin

Standort: Marienhausklinik St. Josef Kohlhof

Die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin wird von Chefarzt Dr. med. Ernst Konrad geleitet. Die interdisziplinäre Intensivstation umfasst 8 Betten.

Die Klinik betreut alle operativen Patienten in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof. Besonderen Wert legen wir auf eine für Sie und ihre Operation individuell angepasste perioperative Betreuung von der Prämedikation in unserer Ambulanz, über die operative Phase (Narkose, rückenmarksnahe Leitungsanästhesie, Periphere Leitungsanästhesie) bis zur Entlassung  aus dem Aufwachraum.

Es gibt heute eine Reihe von Möglichkeiten, die Schmerzen auch nach großen Operationen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Eine effektive Schmerztherapie fördert auch die Heilung. Daher ist für uns die Behandlung von Schmerzen nach einer Operation ein sehr großes Anliegen.

Leistungsspektrum

Die Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin bietet Ihnen eine für Sie und ihre Operation individuell angepasste perioperative Betreuung von der Prämedikation in unserer Ambulanz, über die operative Phase bis zur Entlassung aus dem Aufwachraum.

Eine komplexe postoperative Weiterbehandlung auf der interdisziplinären Intensivstation in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der operativen Abteilungen und der Dialysepraxis im Haus stellt einen weiteren Schwerpunkt unserer Tätigkeit dar.

Die postoperative Schmerztherapie mit Katheterverfahren und Schmerzpumpen sowie die geburtshilfliche Periduralanästhesie zur Schmerztherapie im Kreissaal werden von unserem Team seit vielen Jahren mit großem Erfolg angewandt.

  • Prämedikation<//span>
    Wichtiger Teil der anästhesiologischen Betreuung ist auch das intensive persönliche Gespräch mit dem Patienten zur Vorbereitung und Erläuterung der vorgesehenen Maßnahmen. Nur so können Ängste genommen und seelische und gesundheitliche Besonderheiten individuell erarbeitet werden. Die Planung, Erläuterung und Aufklärung der geplanten Maßnahmen stehen dabei im Vordergrund. Die Prämedikation findet in unserer Prämedikationsambulanz statt.

    Sie erreichen die Prämedikationsambulanz zur Terminvereinbarung unter der Telefonnummer: 06821 363-2996 von Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 12:00 und 13:00 bis 15:00 Uhr und am Freitag von 09:00 bis 13:00 Uhr.

    Ihr Operateur händigt Ihnen im Vorfeld ein Informationsblatt, eine Medikamentenliste sowie einen Narkosefragebogen aus. Bitte bringen Sie diese Papiere ausgefüllt zusammen mit wichtigen medizinischen Unterlagen zum Vorgespräch mit. Weiterhin können Sie sich Merkzettel für ambulante und stationäre Operationen hier bereits ansehen und ausdrucken (siehe Button rechts, "Infomaterial").

  • Narkose<//span>
    Wir bieten alle gängigen Arten von Narkose in allen Altersklassen vom Neugeborenen bis zum betagten Menschen an. Bei der Narkose werden ihr Bewusstsein und Ihr Schmerzempfinden für die Zeit der Operation durch Medikamente zeitweilig ausgeschaltet. Sie befinden sich in einem schlafähnlichen Zustand. In der Regel ist auch eine Beatmung mit Hilfe einer Maske, einer Larynxmaske oder eines Tubus in der Luftröhre erforderlich. Sie werden während der Operation kontinuierlich von uns überwacht. Neben der üblichen Überwachung des Kreislaufs und der Atmung achten wir mit Hilfe des EEG´s auf die korrekte Narkosetiefe. Dadurch lassen sich die für Sie optimalen Dosierungen der Narkosemedikamente noch sicherer finden und unerkannte Wachheitserlebnisse vermeiden.

  • Rückenmarksnahe Leitungsanästhesien<//span>
    Spinalanästhesie, Periduralanästhesie und die Kaudalblockade stellen rückenmarksnahe Anästhesieverfahren dar. Es handelt sich dabei um seit vielen Jahrzehnten sichere und mit großem Erfolg durchgeführte Verfahren.

    Durch Gabe von örtlichen betäubenden Medikamenten zusammen mit starken Schmerzmittel wird dabei gezielt das Schmerzempfinden im Bereich der Operation ausgeschaltet ohne dabei das Bewusstsein zu beeinträchtigen. Insbesondere bei großen Eingriffen im Bauchraum (zusammen mit der Narkose) , zur Schmerztherapie unter der Geburt und als Betäubung beim Kaiserschnitt kommen sie zur Anwendung. Ob ein solches Verfahren für Sie in Frage kommt, klären wir gemeinsam mt Ihnen in einem persönlichen Gespräch in der Prämedikationsambulanz.

  • Periphere Leitungsanästhesien<//span>
    Operationen an Armen und Beinen können auch durch Blockade einzelner oder mehrerer Nerven durchgeführt werden. Dabei werden die Nerven mit einer elektrischen Stimulationskanüle oder durch Ultraschall aufgesucht und durch sogenannte Lokalanästhetika für eine bestimmte Zeitspanne in ihrer elektrischen Leitfähigkeit unterbrochen. Dadurch sind schmerzfreie Operationen ohne wesentliche Beeinträchtigung des Bewusstseins, der Atmung oder des Kreislaufs möglich. Zur postoperativen Schmerztherapie ist dabei auch die Anlage eines Katheters möglich.

  • Aufwachraum<//span>
    Nach der Narkose werden Sie im Aufwachraum durch unser qualifiziertes Pflegepersonal unter fachärztlicher Leitung solange betreut, bis eine Verlegung auf die Station oder eine Entlassung nach Hause möglich sind. Besonderes Augenmerk richten wir dabei auf eine gute Atmung, einen stabilen Kreislauf, eine wirkungsvolle Schmerztherapie sowie falls doch einmal erforderlich auf die Therapie von Übelkeit, Erbrechen und Kältezittern.

  • Intensivstation<//span>
    Die Intensivstation mit 8 Betten steht unter organisatorischer Leitung von Herrn CA Dr. Konrad. Auf unserer Intensivstation wird die perioperative Betreuung nahtlos fortgesetzt. Ziele sind unter anderem die Aufrechterhaltung und rasche Stabilisierung von gestörten Körperfunktionen, eine enge Überwachung und eine gute Schmerztherapie. Die Therapie findet in kollegialer Zusammenarbeit mit den Kollegen der operativen Abteilungen, der Medizinischen Klinik, der Dialysepraxis im Haus und externen Konsiliarärzten statt. Es stehen uns gemeinsam mit der Klinik für Innere Medizin fünf Beatmungsplätze zur Verfügung. Zwei Isolierzimmer zur Behandlung von Patienten mit besonderen Infektionserregern sind ebenfalls vorhanden.

  • Krei<//span>ß<//span>saal<//span>
    Im Kreissaal werden von uns Periduralanästhesien zur Schmerztherapie unter der Geburt durchgeführt. Ziel ist eine wirkungsvolle Schmerzreduktion bei erhaltener Möglichkeit bei der Geburt mitzuhelfen. Sollte bei Ihnen während oder nach der Geburt eine kurze Narkose erforderlich werden, so steht uns ein voll ausgestatteter Anästhesiearbeitsplatz zur Verfügung. Wir informieren Sie etwa sechs Wochen vor dem Geburtstermin in unserer Prämedikationsambulanz über die Möglichkeiten der Anästhesie während der Geburt.

  • Notfallmanagement<//span>
    Die ärztlichen und pflegerischen Mitglieder des Teams der Anästhesie sind bei der Versorgung innerklinischer Notfälle als Reanimationsteam im Einsatz. Zweimal jährlich finden Übungen und Schulungen statt, damit im Ernstfall die reibungslose Versorgung gewährleistet ist.

  • Schmerztherapie                                                                                                                                                                                                                                                                                        
    Es gibt heute eine Reihe von Möglichkeiten, die Schmerzen auch nach großen Operationen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Eine effektive Schmerztherapie fördert auch die Heilung. Daher ist für uns die Behandlung von Schmerzen nach einer Operation ein sehr großes Anliegen.
    Die Schmerztherapie nach Operationen findet nach der Verlegung aus dem Aufwachraum durch ihren Operateur statt. Ist eine aufwendigere Therapie erforderlich, so helfen wir Ihnen mit Katheterverfahren, Schmerzpumpen und einer differenzierten medikamentösen Schmerztherapie.
    Aufgrund gesetzlicher Vorgaben kann eine Schmerztherapie bei chronischen Schmerzpatienten nur bei Privatpersonen druchgeführt werden.

Unser ärztliches und pflegerisches Team der Anästhesie und Intensivstation betreut Sie umfassend während Ihres Aufenthaltes. Bei uns sind Sie in guten Händen.

Prämedikationsambulanz

Vor einem geplanten operativen Eingriff ist es für den Narkosearzt wichtig, sich ein Bild über Ihren Gesundheitszustand zu machen.
Unter Beachtung der individuellen Gegebenheiten und des bevorstehenden operativen Eingriffs wird mit Ihnen das für Sie geeignete Narkoseverfahren besprochen.

Noch ausstehende notwendige Untersuchungen – z.B. Blutentnahme, EKG etc. – werden von uns zeitnah koordiniert.

Wir versuchen Wartezeiten so gering wie möglich zu halten, möchten Sie aber um Verständnis für Notfälle bitten.

Welche Unterlagen Sie zur Vorstellung mitbringen sollten, können Sie unter Infomaterial einsehen (s. Button rechts).

Barbara Schmidt und ihr Team werden Sie umfassend informieren. Bleiben noch Fragen offen?
Sprechen Sie uns an!

Weiterbildungsermächtigung

Die Marienhausklinik St. Josef Kohlhof ist als Weiterbildungsstätte im Gebiet Anästhesie und Intensivmedizin für 48 Monate zugelassen (36 Monate Anästhesiologie, 12 Monate anästhesiologische Intensivmedizin).

Für nähere Informationen steht Ihnen Chefarzt Dr. med. Konrad (Sekretariat: 06821 363-2992) gerne zur Verfügung.

Team

Dr. med. Ernst Konrad

Facharzt für Anästhesiologie, Facharzt für Notfallmedizin, QM Transfusionsmedizin, Ärztlicher Leiter Notarztstandort St. Josef Kohlhof

Dr. med. Dirk Bütermann

Facharzt für Anästhesiologie, spez. Anästhesiologische Intensivmedizin, Spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin, Notfallmedizin

Dr. med. Petra Born

Fachärztin für Anästhesiologie, Notfallmedizin, Spezielle Anästhesiologische Intensivmedizin

Dr. med. Bärbel Hagenthau

Fachärztin für Anästhesiologie, Spezielle Anäthesiologische Intensivmedizin, Notfallmedizin, Sportmedizin, Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM)

Dr. med. Thorsten Küpper

Facharzt für Anästhesiologie, Notfallmedizin

Dr. med. Philipp Lux

Facharzt für Anästhesiologie, Notfallmedizin

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Standort: Marienhausklinik St. Josef Kohlhof

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie wird von Chefarzt Dr. med. MSc Ernst-Peter Mues geleitet.

In der Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie werden sämtliche gängigen operativen Verfahren aus den Bereichen Schilddrüse-, Nebenschilddrüse, Abdominal- (Bauch-)chirurgie, Hernienchirurgie, Proktologie sowie Operationen an Krampfadern (Varizen) angeboten. Die sogenannte „Schlüssellochchirurgie“ kommt insbesondere bei gutartigen Erkrankungen routinemäßig zum Einsatz. 

Die Abteilung ist seit dem 01.08.2012 von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie als Kompetenzzentrum für Chirurgische Koloproktologie (Darmzentrum) zertifiziert. Im August 2015 wurde die Zertifizierung um weitere drei Jahre verlängert.

In unserem etablierten Schilddrüsenzentrum Saar-Pfalz stellen Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenoperationen einen weiteren Schwerpunkt der Abteilung dar.

Leistungsspektrum

  • Minimal-invasive Chirurgie (laparoskopisches Operieren):
    Neben den traditionellen Operationsverfahren bei Erkrankungen des Bauchraumes werden routinemäßig die Methoden der minimalinvasiven Chirurgie ("Knopflochchirurgie") angewendet. So werden die meisten Gallenblasenerkrankungen und Appendizitiden laparoskopisch operiert. In zunehmendem Maße gilt dies auch für Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms sowie von Bauchwand- und Leistenbrüchen. Dabei ist die laparoskopische Ausrüstung auf dem neuesten Stand der Technik. Exemplarisch dafür ist der Einsatz von HD-TV-Bildschirmen und speziellen Ultraschalldissektoren.  
  • Hernienchirurgie:
    Unkomplizierte Bauchwand- und Leistenbrüche werden in der Regel ambulant operiert. Grundsätzlich stehen die Möglichkeiten der Implantation von speziellen Netzen sowohl bei der offenen Operation (Lichtenstein) als auch laparoskopischen Operation (TAPP) zur Verfügung. Größere Narbenbrüche können ebenfalls laparoskopisch mit Netzen versorgt werden (IPOM).

  • Kinderchirurgie:
    Die operative Versorgung von Kindern erfolgt durch einen niedergelassenen Kinderchirurgen, der als Konsiliararzt mit der Chirurgischen Abteilung der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof zusammenarbeitet.

Ambulante Operationen

Unter anderem:

  • Leistenbruchoperationen 
  • Nabelbruch-/ Narbenbruch-Operationen 
  • Unkomplizierte Varizenoperationen
  • kleine proktologische Eingriffe 
  • venöse Ports


In Zusammenarbeit mit unserer Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin führen wir die oben genannten Eingriffe in unserem Ambulanten OP-Zentrum als ambulante Operationen durch – allerdings nur dann, wenn es Ihr Gesundheitszustand erlaubt.

Um Ihnen hierbei die gleiche Versorgungssicherheit wie bei stationären Operationen zu bieten, werden dabei speziell angepasste Narkoseverfahren und Operationstechniken angewandt.

Die Möglichkeit einer anschließenden Überwachung ist auch unter ambulanten Bedingungen gegeben. 

Hierdurch haben Sie die Möglichkeit, Ihren Genesungsprozess schnellstmöglich in heimischer Umgebung zu beginnen. 

Weiterbildungsermächtigung

Die Marienhausklinik St. Josef Kohlhof ist als Weiterbildungsstätte im Gebiet Chirurgie zugelassen.

In der Hauptfachabteilung Chirurgie besitzen die Chefärzte Dr. med Jan Kraetzer, Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie und Dr. med Ernst-Peter Mues M.Sc., Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie gemeinsam die Befugnis zur vollen Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeine Chirurgie.

Des Weiteren besteht die volle Weiterbildung zum Facharzt für Viszeralchirurgie nach der neuen Weiterbildungsordnung des Saarlandes.

Darüber bestehen Weiterbildungsermächtigungen für den Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie (3 Jahre) sowie für die Zusatzbezeichnung Handchirurgie (2 Jahre).

In Kooperation mit niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen sowie den anderen Fachabteilungen unseres Hauses besteht die Möglichkeit zur strukturierten Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin und Viszeralchirurgie. 

Team

Dr. med. Ernst-Peter Mues M.Sc.

Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie

Dr. med. Dorit Kreissler-Haag

Fachärztin für Chirurgie, Viszeralchirurgie und Gefäßchirurgie

Dr. med. Rüdiger Schmitz

Facharzt für Chirurgie und Allgemeinmedizin

Kinder- und Jugendmedizin

Leitung

Dr. med. (syr) M. Ghiath Shamdeen

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin; Schwerpunkte Neonatologie und Neuropädiatrie

Sekretariat

Christel Raeder

Sekretariat

Martina Theobald

Sekretariat

Telefon:06821 363-2010
Telefax:06821 363-2612
E-Mail:christel.raeder@marienhaus.de

  • Neuropädiatrie (EEG)
  • Allergie- und Lungenerkrankungen
  • Stoffwechsel- und Wachstumsstörungen
  • Diabetes
  • Rheuma- und Nierenerkrankungen
  • Magen- und Darmerkrankungen

Terminvereinbarung:

montags und mittwochs ab 8:00 Uhr

dienstags, donnerstags, freitags ab 10:00 Uhr

Telefon: 06821 363-2004

Zertifizierungen

Infomaterial für Einweiser

Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie

Leitung

Dr. med. Jan Kraetzer

Facharzt für Chirurgie, Hand- und Plastische Chirurgie und Unfallchirurgie

Sekretariat

Angelika Wagner

Sekretariat

Telefon:06821 363-2081
Telefax:06821 363-2625

Tanja Zimmer

Sekretariat

Telefon:06821 363-2081
Telefax:06821 363-2625

montags und mittwochs:
09:00 - 11:00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Die chirurgische und unfallchirurgische Notfallversorgung erfolgt über 24 Stunden

Innere Medizin und internistische Intensivmedizin

Leitung

Priv.-Doz. Dr. med. Vincent Zimmer

Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunktbez. Gastroenterologie, Endokrinologie;Diabetologie

Telefon:06821 363-2070
Telefax:06821 363-2624

Sekretariat

Patricia Zenner

Sekretariat

Telefon:06821 363-2070
Telefax:06821 363-2624
E-Mail:patricia.zenner@marienhaus.de

Mit unserem Sekretariat können Sie alle Sprechstunden-Termine vereinbaren. Natürlich stehen wir Ihnen hier auch gerne für alle weiteren Informationen zur Verfügung.

Zertifizierungen

Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Leitung

Dr. med. Tamás Pinter

Chefarzt / Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Sekretariat

Petra Walter

Sekretariat Chefarzt Dr. Tamás Pinter

Telefon:06821 363-2140
Telefax:06821 363-2631
E-Mail:petra.walter@marienhaus.de

nach Vereinbarung.

Anästhesie und Intensivmedizin

Leitung

Dr. med. Ernst Konrad

Facharzt für Anästhesiologie, Facharzt für Notfallmedizin, QM Transfusionsmedizin, Ärztlicher Leiter Notarztstandort St. Josef Kohlhof

Sekretariat

Anke Rizzo

Sekretariat

Telefon:06821 363-2992
Telefax:06821 363-2630
E-Mail:anke.rizzo@marienhaus.de

Nicole Keller

Ambulantes OP-Zentrum

Telefon:06821 363-2992
Telefax:06821 363-2630

Barbara Schmidt

Prämedikationsambulanz

Telefon:06821 363-2996
Telefax:06821 363-2622

Terminvereinbarung

Terminvereinbarung bei Frau Anke Rizzo

Montag bis Donnerstag
9:00 bis 12:00 und 13:00 bis 15:00 Uhr

Freitag<//span>
09:00 bis 13:00 Uhr

 

Mit unserer Prämedikationsambulanz können Sie alle Sprechstunden-Termine vereinbaren. Natürlich stehen wir Ihnen hier auch gerne für alle weiteren Informationen zur Verfügung.

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Leitung

Dr. med. Ernst-Peter Mues M.Sc.

Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie

Sekretariat

Manuela Happel

Sekretariat

Telefon:06821 363-2080
Telefax:06821 363-2621
E-Mail:manuela.happel@marienhaus.de

Ingeborg Jung

E-Mail:ingeborg.jung@marienhaus.de

montags                                 von 13:00 bis 16:00 Uhr

mittwochs                               von 13:00 bis 16:00 Uhr

freitags                                   von 11:00 bis 13:00 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

 

Spezialsprechstunden:

Kolo-Proktologie: montags von 13:00 bis 16:00 Uhr

Schilddrüse:  mittwochs von 13:00 bis 16;00 Uhr

                    

Chefarzt: nach telefonischer Vereinbarung

 

Die chirurgische und unfallchirurgische Notfallversorgung erfolgt über 24 Stunden.

Zertifizierungen

Marienhausklinik St. Josef Kohlhof

Klinikweg 1-5
66539 Neunkirchen
Telefon:06821 363-0
Telefax:06821 363-2600
Internet:www.marienhausklinik-st-josef-kohlhof.dewww.marienhausklinik-st-josef-kohlhof.de